Die Zukunft baut auf regeneratives Heizen.

Der Wunsch nach regenerativen, wirtschaftlichen und zukunftssicheren Heizsystemen wächst stetig. Für die Sanierung und Umrüstung bestehender Immobilien oder Neubauten bieten wir Ihnen eine Vielzahl nachhaltiger Lösungen: Wärmepumpen, die Energie aus der Umwelt – Außenluft, Grundwasser oder Erdreich – beziehen, Hybridsysteme aus modernen Brennwertgeräten für Gas oder Öl, gekoppelt mit kostenloser Umweltenergie einer Wärmepumpe, Holzheizungen, die mit Holz bzw. Pellets aus Holzabfällen betrieben werden, Brennstoffzellen, die sowohl Strom, als auch Wärme erzeugen und die Solarthermie, mit der die Energie der Sonne in nutzbare Wärme umgewandelt wird.

  • Höchste Qualitätsstandards bei Installationen

Ausstieg aus Öl & Gas

Öl und Gas sind nicht mehr zeitgemäß. Der Umstieg auf zukunftsweisende Alternativen zu den klassischen Energieträgern bietet heute schon eine breite Palette an Möglichkeiten. Als Fachbetrieb für Heizungssysteme sehen wir uns in der Verantwortung, unseren Beitrag für eine klimaneutrale Zukunft zu leisten. Der Einsatz emissionsfreier Heizsysteme bei Um- und Neubauten führt uns auf den Weg zur gänzlichen CO₂-Neutralität von Gebäuden.

Technologien für eine lebenswerte Zukunft

Als Spezialisten moderner Heizungstechnik sehen wir uns in der Verantwortung, unseren Planeten für die Zukunft lebenswert zu erhalten. Über die Modernisierung veralteter Heizungsanlagen leisten wir hierfür einen messbaren Beitrag: Jedes Jahr verringern wir den CO₂-Ausstoß um rund 300 Tonnen.

Dennoch besteht erheblicher Handlungsbedarf: Allein in Deutschland sind noch fast 70% aller Heizungsanlagen veraltet und ineffizient. Um die Erderwärmung auf zwei Grad zu begrenzen, muss der CO₂ Ausstoß bis 2050 auf null reduziert werden.

Wer sich für den Austausch seiner Heizung zugunsten einer modernen Biomassenheizung, einer Wärmepumpe oder eines Gas-Brennwertgeräts entscheidet, spart Energie und leistet einen wertvollen Beitrag zur Verringerung der CO₂-Emissonen.
Seit 2015 haben wir 664 Anlagen modernisiert und insgesamt rund 2.400 Tonnen CO₂ eingespart, das entspricht etwa 160 Erdumrundungen mit einem Flugzeug.

Förderungen

Wer in energiesparendes und umweltfreundliches Heizen investiert, reduziert auf lange Sicht Heizkosten und entlastet die Umwelt. Das Klimaschutzprogramm 2030 zieht im Gebäudesektor eine große Zahl an Förderprogrammen von Bund, Ländern, Kommunen und Energieversorgern nach sich. Die Fördersätze können dabei, je nach Energieträger, bis zu 40 Prozent der förderfähigen Kosten betragen.

Förderprogramme im Überblick

Merkblatt zu den förderfähigen Kosten